Kendo
Weg des Schwertes

im Dojo "KAMAKURA" Naumburg e.V.

Die sportliche Form des japanischen Schwertkampfes der Samurai





Unsere Kendogruppe


P. Hösel 2. Dan, M. Sato Sensei 8. Dan, D. Witt 1. Dan,
beim all jährlich statt findendem KANGEIKO, dem Wintertrainingslager.


KENDO heißt wörtlich übersetzt "Weg des Schwertes" und
ist die sportliche Form der Kriegskunst KENJUTSU "Schwertkunst".
Um den Umgang mit dem japanischen Schwert zu erlernen,
ohne sich zu verletzen, aber trotzdem Angriffsverhalten,
Reflexe, Verteidigungstechniken und Kampfgeist kennen zu lernen,
benutzten die Samurai in ihren Fecht-Schulen (DOJO)
mit Leder überzogene Bambusschwerter (SHINAI)
und trugen Rüstungen mit einem
Metallgitter vor dem Gesicht, Brustpanzer aus Bambus
und gefütterte Lederhandschuhe (BOGU).
Ca.1870 herum wurde den Samurai durch kaiserlichen Befehl das Tragen ihrer
zwei Schwerter (KATANA und WAKIZASHI) verboten und
die feudale Kaste der Samurai als solches abgeschafft.
Um ihre alte Kriegskunst und die Möglichkeit des Zweikampfes
mit dem Schwert nicht zu verlieren, wurde aus dem KENJUTSU
das KENDO entwickelt und mit festgelegten Trefferflächen und Regeln
eine sportliche Wettkampfform geschaffen.
Beim KENDO gibt es folgende Trefferflächen:
MEN - der Kopfschutz mittig, rechte und linke Schläfe (Schläge)
TSUKI - Halsschutz am Men (Stich)
DO - Brustpanzer (Schläge)
KOTE - Handschuhe (Schläge)
Das Besondere am KENDO ist, dass man in dem Augenblick
wo man die Trefferfläche mit dem SHINAI berührt,
diese mit ihrem Namen als Kampfschrei (KIAI) benennen muß.
Damit zeigt der KENDOKA an,
dass dieser Treffer geplant und bewußt geschlagen wurde
und nicht nur zufällig war.
Die Japaner sagen "KENDO, ist laut und stinkt",
weil beim KENDO viel gebrüllt wird,
das Krachen der Schwerter auf die Rüstung sehr laut ist
und die Rüstungen im feucht warmen Klima
von Japan nie richtig trocken werden.
Beim KENDO kann man, wie in keiner anderen Kampfsportart,
die Grenzen seiner eigenen Reaktionsfähigkeit
und seines Kampfgeistes kennen lernen,
weil man mit dem Bewusstsein, daß der Partner nicht verletzt wird,
mit der vollen eigenen Aggressivität angreifen kann, zu der man fähig ist.
Nach 1 Stunde Freikampf mit ca. 10 anderen KENDOKA ist man völlig frei von
jeder Aggression und geht mit dem guten Gefühl aus dem DOJO,
etwas vollbracht zuhaben.
Gekämpft wird im KENDO um drei Punkte (SANPON).

Ausrüstung beim KENDO ist:

    KEIKOGI  - Jacke
           HAKAMA  - Hosenrock
             BOKKEN   - Holzschwert
                   BOGU      - Kendorüstung
                     SHINAI    - Bambusschwert 

.




 Tainer:   Peter Hösel

6. Dan RENSHI Iaido
  2. Dan Kendo
   2. Dan Karate
2.Dan Sumo
1. Dan Ju Jutsu
  1. Dan Kyudo
1. Dan Judo
 

Trainingszeiten:

Montag und Mittwoch
 von 16.30 Uhr bis18.00 Uhr

Trainingsort:

Trainingsraum des Dojo KAMAURA Naumburg e.V.
Jakobsmauer 5 (ehemals Cafee "Ideenschmiede")
in 06618 Naumburg

                            Mitgliedsbeitrag: Erwachsene               € 25,- Monat
                            Kendo/Iaido zusammen                          € 35,- Monat
                           

 



back